Er hatte die Schatzkarte gefunden. Vergessen und verstaubt lag sie in der alten kleinen Felsenhöhle. Hinten, in einer tiefen Spalte, die man erst sah, wenn man ganz ins dunkle Eck kroch und sich dann nochmals nach oben streckte. Es war eine schnelle Bewegung, mit der er in die Spalte griff, als er sich den Arm stieß und das Papier nach unten fiel. Endlich! Immer wieder war er losgegangen, um die Schatzkarte zu suchen. Immer wieder hatte er als kleiner Junge den ach so spannenden Geschichten seines Großvaters über die Schatzkarte, die zum magischen Baustein führt, gelauscht.

Como, der magische Baustein

Der Großvater hatte oft von der Magie dieses Steins erzählt, der seit alter Zeit "Como" genannt wurde. Von dem unendlichen Wert des Steins. Von den vielen Dingen, Gutes damit zu tun. Und den vielen Dingen des Steins, die Gutes mit einem selbst taten. Auch von seiner gelben leuchtenden Farbe erzählte ihm der Großvater oft. Nun war der Großvater nicht mehr, aber seine Geschichten und seine Bilder lebten in Kai fort.

Er hatte sie gefunden, die Schatzkarte. Doch was er da las, stimmte ihn sehr nachdenklich. "Nur einer kann sich auf die abenteuerliche Suche begeben.", las Kai. Er zeigte die Schatzkarte seinen Freunden und sie ermunterten ihn, sich auf den Weg zu machen. Viele gute Wünsche gaben sie ihm mit auf den Weg: "Du schaffst das, du kannst den magischen Baustein finden.", "Denk daran, wir können frei sein in unserer Fantasie, wenn wir diesen Stein besitzen." Kai bereitete sich auf sein Abenteuer vor, auf die Suche nach dem magischen Stein. Für sich und seine Freunde und wollte er den Stein heimbringen.

Seit vielen Tagen war Kai nun schon unterwegs. Er ging auf verschlungenen Pfaden, an einsamen Seen und dunklen Wäldern vorbei. Er war weit gelaufen, stundenlang. Immer wieder schaute er auf die Schatzkarte, ob er noch auf dem richtigen Weg war. Doch die Tiefe der Nacht war so undurchdringlich und der Weg so unendlich weit. Jetzt musste er sich ausruhen, bevor ihm die Kraft ausging. Niemand war zu sehen, niemand zu hören. Plötzlich .. war da ein ersehntes, rettendes Licht?! Da, genau vor ihm. Es leuchtete gelblich. Zuerst nur schwach zu erkennen, aber je mehr Zeit verging, umso stärker leuchtete es. Kai verkroch sich schnell hinter einem großen Gebüsch. Sollte er sich zeigen? Wer kam da? Vorsichtig schaute er sich um. Nein, niemand weit und breit. Nur das Licht, nun war es deutlich zu erkennen. Ja, es kam auf ihn zu. Immer schneller, immer stärker leuchtend!

Die Geschichte von Como

Lese hier die komplette Geschichte von COMO, dem magischen Baustein.

Die Bauanleitungen

Mit Como ist alles möglich! Hole dir hier Anregungen und Ideen mit unseren Bauanleitungen.

Onlineshop

Baue mit weiteren Zusatzteilen schnell und einfach, alles was du dir wünschst!
Die Zusatzteile kannst du hier in unserem Onlineshop bestellen.



"COMO - Der magische Baustein" ist im Großformat (Länge eines Bausteins mit 2 x 4 Noppen ca. 6,4 cm) und im normalen Bausteinformat erhältlich (Länge eines Bausteins mit 2 x 4 Noppen ca. 3,2 cm).

Copyright © 2016

Impressum